Bananenkuchen mit Frosting

 

Das Bananabreadrezept auf diesem Blog ist eines der beliebtesten Rezepte auf meinem Blog überhaupt. Ich mag Banana Bread so gerne, dass ich auch zwei weitere Banana Bread Rezepte auf diesem Blog habe. Dies is kein Banana Bread, sondern Bananenkuchen. Was ist der Unterschied könnte man jetzt fragen. Der Übergang zwischen Kuchen und Quickbreads kann manchmal etwas fließend sein. Der erste große Unterschied ist das der Kuchen mit einem Frosting deutlich süßer ist. Zudem ist der Hauptteil des Kuchens auch etwas fluffiger (in Great British Bakeoff-Sprech: „a lighter crumb“).

Das Rezept stammt von Food52 und hat dort lauter Preise als einer der besten Kuchen gewonnen. Ich hatte es mir schon öfters angeguckt. Als ich ihn dann endlich als Geburtstagskuchen gemacht habe, war er tatsächlich so lecker wie er beschrieben wurde.   Hier nun ohne weitere großen Tangenten und Abschweifungen das Rezept.

Vom Prozess des Kuchenbackens habe ich nur den fertigen Kuchen gemacht, aber ich werde es gut erklären. Hier der fertige Kuchen. Auch so schon ziemlich lecker, aber das besondere ist das Frosting, also guckt weiter.

Für das Frosting die Butter mit dem Zucker und dem Zuckerrübensirup bei niedriger Hitze schmelzen.

2 Minuten die Butter und Zucker bei niedriger Hitze bei ständigem Umrühren köcheln.

Die Milch hinzufügen und die Herdplatte auf heiß hochdrehen und die Mischung kurz aufkochen. Dann das Frosting von der Herdplatte nehmen und den Puderzucker hinzumischen.

Wenn man das Frosting etwas abkühlen lässt können dann auch Kuchenfrostinglegastheniker ein halbwegs schönes Frosting für den Kuchen hinbekommen. Mit etwas mehr Frosting auf dem Kuchen oben drauf fand ich es noch einfacher mit einem kleinen Teigschaber schicke Muster in das Frosting zu machen. 

Close up Frosting Shot (Frelfie?)

Bananenkuchen mit Frosting

(Rezept von Food52)

Für den Kuchen:

  • 300gr Zucker
  • 115gr Butter bei Zimmertemparatur
  • 2 Eier, getrennt
  • 2 reife Bananen (zermanscht)
  • 120 ml Sauermilch (oder Kefir oder Buttermilch oder Milch mit etwas Joghurt vermischt)
  • 190gr Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz

Für das Frosting

  • 115gr Butter
  • 190gr Zucker
  • 1 EL Melasse
  • 60 ml Milch
  • 200 – 250gr Puderzucker

Für den Kuchen:

  1. Oven auf 175 C vorheizen.
  2. Butter und Zucker cremig schlagen. Nach und nach Eigelb, dann Bananen, dann Sauermilch hinzumischen (immer jeweils dazwischen gut mischen).
  3. In einer zweiten Schüssel das Mehl, Natron, Backpulver und Salz mischen. Die trockenen Zutaten unter die Buttermischung geben.
  4. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.
  5. Ich habe den Teig in eine ca. 30cm Durchmesser große gefettete und gemehlte Kuchenform gegeben und ca. 30-40 Minuten bei 175C gebacken (bis ein Messer in der Mitte des Kuchens ohne nasse Krümel rauskommt).

Für das Frosting

  1. In einem kleinen Topf bei niedriger Hitze die Butter mit dem Zucker und der Melasse schmelzen. Die Mischung unter ständigem Umrühren 2 Minuten lang köcheln.
  2. Die Milch hinzufügen und die Temperatur der Herdplatte erhöhen bis das Frosting köchelt. Den Topf mit dem Frosting von der Herdplatte entfernen.
  3. Nach und nach den Puderzucker hinzufügen und dabei cremig schlagen (mehr Puderzucker macht stabileres Frosting).
  4. Den Frosting auf dem abgekühltem Kuchen verteilen.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kuchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s