Crack Pie von Christina Tosi

Meine Obsession mit Christina Tosi’s Rezepevideos habe ich ja schon beim Beitrag zu den Cornflake Marshmallow Chocolate Chip Cookies beschrieben. Das heutige Rezept ist das wohl berühmteste Rezept von der Momofuku Milk Bar. Ich fand das Rezept etwas einfacher zu machen und nachgiebiger wenn man Fehler macht (und es ist nicht wie meine Cornflakes Cookies auseinandergefallen…).

Das Rezept erinnert mich ein wenig an die gooey cinnamon squares von Smitten Kitchen und Christina Tosi hat selbst mal in einem der vielen Videos zum Rezept (ich weiß ehrlich nicht mehr welches, weil ich so viele Videos gesehen habe…), dass die Inspiration für das Rezept der St Louis Style Gooey Butter Cake, was die gleiche Inspiration wie für den Smitten Kitchen Kuchen ist. Die Kruste ist hier aber aus gebröselten Oat Cookies und die knusprige Kruste und karamellige Füllung verschmelzen zu dekadentem Cookie Genuss.

Der Kuchen ist extrem süß und auch leicht karamellig (so ein bisschen hat er mich an einen Werther’s Besten Bonbon erinnert). Ich habe auch festgestellt, dass der Kuchen am zweiten Tag aus dem Kühlschrank noch besser schmeckt. Man kann den gebackenen Kuchen auch super einfrieren. Ähnlich wie die meisten Cookies habe ich festgestellt, dass der Kuchen auch einfach gefroren gegessen werden kann. Das kann sehr gefährlich werden, wenn man „nur noch ein kleines Stück“ abends naschen will und das dann wie zu erwarten wieder eskaliert… Daher übrigens auch der Name „Crack Pie“ (Crack ist eine sehr abhängig machende Droge).

Ürbigens, da man für den Kuchen 4 Eigelb braucht, ist er eine super Vorbereitung um später eine Pavlova zu machen. Die Eiweiß habe ich wieder eingefroren. Diesmal habe ich sogar ein Eggwhie Omelet darausgemacht, aber bin mir dabei etwas zu Goopig vorgekommen und werde nächstes Mal wieder in Tradition dieses Blogs eine Pavlova aus den Extra Eiweßen machen. Hier nun endlich das Rezept…

Schritt 1: Für die Oat Cookies mal wieder die Butter und Zucker sehr lange fluffig schlagen. Ich nehme irgendwie immer am liebsten und am besten Fotos von diesem Schritt beim Backen (auch weil es dann noch am hellsten ist). Bester Teil vom Backen ist ohne Frage etwas von diesem Teil des Teiges zu naschen. Daher heute mal drei Fotos vom creamen der Butter mit dem Zucker weil das die besten Fotos geworden sind.

Schritt 2: Der Teig für die Oat Cookies wird flach in eine Form getan und gebacken.

Dann Cookie Teig zerkleinern und mit Butter und Zucker vermischen und in Form drücken.

Dann Füllung machen und in die Kruste kippen und ab in den Ofen

Der fertige Kuchen ist jetzt nicht besonders fotogen (so allgemein braun), aber sehr sehr lecker.

Hier nun das Rezept:

 

Christina Tosi’s Crack Pie

(Rezept via Milk Bar Website und Bon Appetit)

Für die Kruste (aus Oatmeal Cookies)

  • 85 gr Butter bei Zimmertemperatur
  • 75 gr Zucker
  • 1 TL Melasse (oder Zuckerrübensirup)
  • 1 Ei
  • 80 gr Mehl
  • 60 gr grobe Haferflocken
  • 1/8 TL Backpulver
  • 1/8 TL Natron
  • 1/2 TL Salz

Zusätzlich:

  • 40 gr Butter
  • 20 gr Zucker

Für die Füllung

  • 250 gr Zucker
  • 1 EL Melasse (oder Zuckerrübensirup)
  • 1 EL Magermilchpulver (gibt es im Supermarkt bei der Kondensmilch)
  • 115 gr Butter, geschmolzen
  • 100 ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 1 TL Vanillezucker

Anleitung:

  1. Die Oat Cookies wie folgt machen: Ofen auf 175C vorheizen. Ca. 33cm x 22cm große Form mit Backpapier auslegen. 85 gr Butter mit den 75gr Zucker und 1 TL Melasse mit elektrischem Mixer cremig schlagen (ca. 2-3 Minuten). Dabei ab und zu den Teig mit dem Schaber nach unten schieben. Ei hinzufügen und weiter cremig schlagen bis der Teig leicht und fluffig ist. Haferflocken, Mehl, Backpulver, Natron und Salz hinzufügen und mischen bis alles gut kombiniert ist (ca. 1 Minute). Den Teig in die vorbereitete Form geben und ca. 17-18 Minuten bei 175C backen bis der Risencookie goldgelb oben ist.
  2. Den Cookie komplett auskühlen lassen. Den Cookieteig in Stücke brechen und in Schüssel geben. 40 gr Butter und 20 gr Zucker hinzufügen und mit den Fingern zermischen bis es bröselig ist. Die Mischung in eine runde Form mit ca. 23 cm Durchmesser geben und flach drücken (auch die Seiten hoch).
  3. Die Füllung wie folgt machen: Zucker, Melasse Magermilchpulver und geschmolzene Butter in einer Schüssel gut zusammenmischen. Dann Sahne hinzufügen, dann Eigelb, dann Salz hinzufügen. (Die Sahne hilft dabei die Butter etwas abzukühlen, dass die Eigelb nicht anfangen zu stocken).
  4. Den Ofen auf 175C vorheizen. Die Füllung in die Cookieteigkruste geben. Den Pie auf mittlerer Position im Backofen für 30 Minuten bei 175C backen. Nach 30 Minuten Ofentemperatur auf 160C reduzieren und den Pie noch ca. 20 Minuten backen. Die Füllung sollte noch leicht wabbeln wenn man den Pie etwas bewegt.
  5. Komplett auskühlen lassen und am Besten übernacht in den Kühlschrank stellen (die Füllung wird somit etwas verdichteter). Fertig!
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kekse, Kuchen, Ridiculous veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s